Le Prophète, Handels-Frachtschiff

Anfahrtszeit: 15 Minuten, Tauchtiefe: 28m-32m

Le Prophète

1853 in der "Charles Reynaud" Werft in Sète gebaut, war die Prophète eines der ersten Dampfschiffe welches einen modernen Propeller und nicht mehr die altmodischen Schaufelräder besaß. Am 10. März 1853 lief das 41,5m Lange, 200 Bruttoregistertonnen Große Handelsschiff vom Stapel. Bereits vier Jahre später wurde sie, für die damalige Zeit enorme Summe von 70.000 Francs, an Claude Mourou verkauft und pendelte fortan zwischen Algerien und der provenzalischen Küste. Am 26. März 1860 wurde die Prophète mit einer Getreideladung an Bord von einem schweren Sturm überrascht, Kapitän Cotton suchte hierauf unverzüglich Schutz in einer Bucht nahe Agay auf. Dennoch lief das Schiff einige Tage später bei hohem Seegang auf einen Unterwasserfelsen in der Nähe von Cap Lardier auf und mußte aufgegeben werden. Das leckgeschlagene Schiff versank bald darauf in den Fluten.

Die Prophète liegt auf 34m Tiefe in gewöhnlich sehr klarem Wasser. Muränen und Conga-Aale finden in dem Wrack ihren idealen Unterschlupf und sind häufig anzutreffen. Nach 140 Jahren auf Grund sind die Formen des Schiffes immer noch gut an den seitlich weggesackten Planken zu erkennen. Mittig ragt der mächtige Dampfkessel mit dem eindrucksvollen, im Durchmesser ca. 5m messenden Schwungrad in die Höhe. Im Heck findet sich noch die Steueranlage. Neben riesigen Fischschwärmen lassen sich hier auch Oktopusse gerne nieder.