Le Ramon Membru, Handels-Frachtschiff, 80m Länge

Anfahrtszeit: 30 Minuten, Tauchtiefe 10m-20m

Erbaut 1873. Nach einer Explosion an Bord, sinkt das Schiff Anfang Juni 1921. Die genauen Umstände sind noch immer nicht geklärt.

1873 von der Werft Gilbert & Cooper in Hull (GB) gebaut, war das damals noch auf den Namen „Elguezabal, Ballesreros II“ getaufte Schiff eine Technische Neuheit: Es besaß 5 wasserdichte Stahlschotte, welche sich über die gesamte Länge des Rumpfes erstreckten. Für die damalige Zeit groß gebaut, maß der Frachter bei 80m Länge und 11m Breite eine Verdrängung von 1153 Tonnen.

Nach zahlreichen Dienstjahren wurde der Frachter schließlich auf den Namen „Ramon Membru“ umgetauft.

In einer dunklen Juninacht im Jahre 1921 wurde das Schiff durch eine heftige Explosion erschüttert und versank rasch vor der Hafeneinfahrt von Cavalaire in den Fluten. Dennoch gelang es dem herbeieilenden Dampfschiff „Cabo Vilano“ die 37 köpfige Besatzung zu retten. Da weder die Umstände der Explosion noch die Zusammensetzung der Fracht geklärt werden konnte, liegt der Verdacht nah, dass die „Ramon Membru“ in Ich letzten Jahren als Schmuggelschiff diente.

Das Wrack liegt in einer Tiefe von 17 bis 22m in der Hafeneinfahrt von Cavalaire, was die Anfahrt sowie Auf- und Abstiege anspruchsvoll gestaltet. So sollte gerade in der Saison, wenn mit starkem Bootsverkehr zu rechnen ist, an der Ankerleine bzw. einer Boje aufgetaucht werden.

Das Wrack selbst wurde aufgrund der Explosion und der langen Zeit in relativ flachem Wasser stark beschädigt. Auf der Seite liegend, reckt sich lediglich die Backbordflanke des Schiffes dem Betrachter entgegen. Ansonsten erwartet einen ein einziges Durcheinander aus Stahlplatten, Rohren und verbogenem Metall, was dem gesamten Wrack eine traurige und verlassene Atmosphäre verleiht. Das Wrack liegt auf spärlich bewachsenem Sandgrund, der Fischbestand ist gering. Zwischen den Trümmern entdeckt man mitunter auch einzelne Garnelen oder kleinere Langusten.

Bei durchschnittlich eher mäßiger Sicht handelt es sich um einen relativ einfachen Tauchgang.

Ca. 35 Minuten Bootsfahrt von der Basis entfernt.